Studienende und Berufsanfang

Da nun sich dein Studium zu Ende neigt möchten wir euch gerne ein paar Informationen bzw. Hilfestellungen geben

In ganzer Kürze

  • Bewerbungsdauer bei großen Firmen dauern meist zwei bis drei Monate!
  • → Vor/Wärend Abschlussarbeit bewerben oder Student bleiben
  • Student bleiben durch gute Wahl der Prüfungstermine oder neues Studium
  • An die Krankenversicherung denken, wenn man nicht mehr studiert
  • Von der Agentur für Arbeit (Fürth), das VerNetzt Programm nutzen bei Bedarf
  • Zentraler Career Service der FAU bietet Vorträge zum Bewerben

Exmatrikulation

Kein Student zu sein hat ein paar Effekte, wichtigster ist, dass du idR. nicht mehr versichert bist und, falls du in einem Wohnheim wohnst, ausziehen musst.
Besonders akut und problematisch ist das bei der Krankenversicherung! Informiere dich, wie du dich versicheren musst. Alternativ kannst du versuchen Student zu bleiben, bis du eine Arbeitsstelle hast (Siehe auch: Länger Student bleiben). Alternativ kann man sich auch Arbeitssuchend melden, was zum Arbeitslosengeld II führt. Dies muss man drei Monate vor Studiumsende beantragen, führt wahrscheinlich aber auch dazu das man schnell (d.h. auch zu suboptimalen Stellen) vermittelt werden soll.
Weniger wichtig, aber zu bedenken ist, dass man keinen Zugriff mehr auf Studentenrabatte oder freie studentische Softwareversionen, so wie das Dreamspark Programm, hat.

Länger Student bleiben

Wie du sehen kannst, ist es vorteilhaft bis zum Arbeitsbeginn Student zu bleiben. Da sich dies etwas hinziehen kann (Siehe auch: Bewerbungsablauf), solltest du dich entweder vor/wärend deiner Abschlussarbeit bewerben oder länger Student bleiben. Die Exmatrikulation findet am Ende des Semesters statt, in dem das letzte notwendige Modul für den Abschluss erworben wurde. Also kann man um länger Student sein zu können, eine notwendige Klausur erst nach der Abschlussarbeit ablegen. Alternativ, was aus meiner Sicht praktischer ist, ist das Ende der Masterarbeit kurz nach dem Anfang eines neuen Semesters zu legen. Was natürlich auch noch möglich ist, ist sich in ein neues Studium zu immatrikulieren.

Stellensuche

Als Anlaufpunkt für Stellen gibt es neben der klassischen Googlerecherche zwei weitere Anlaufstellen:
Besuch von Firmenkontaktmessen

Das Bewerben mit direkten Kontakt macht einen guten Eindruck. Aber auch durch das Durchforsten der teilnehmenden/teilgenommen Firmen findet man viele Firmen. Klassische Messen sind in Erlangen:

Bonding: http://www.firmenkontaktmesse.de

Contact: https://www.contact-messe.de

Sehr groß und aus Darmstadt ist die Konaktiva: https://www.konaktiva.tu-darmstadt.de
VerNetzt

Agentur für Arbeit (Fürth) besitzt ein spezielles Programm für Hochqualifizierte: VerNetzt. Dabei wird euer Lebenslauf anonym an regionale Firmen weitergeleitet und bei Interesse und eurer Zustimmung alles weitere. Das ist sehr praktisch, da kleine Firmen deutlich schneller zum Gespräch einladen und Ihr auch keine Anschreiben verfassen müsst!

Bewerbungsablauf

Zu aller Erst ist zu erwähnen, dass bei großen Firmen die Bewerbung zwei bis drei Monate dauert, bei kleinen deutlich weniger. Zwei große Tipps leiten sich daraus ab:
  1. Vor dem Abschluss sich zu bewerben bzw. länger Student zu bleiben (Siehe auch: Länger Student bleiben).
  2. Sich nicht seriell zu bewerben sondern mehrfach parallel.
Was noch allgemein zu Bewerbungstips aus dem Internet zu sagen ist: Mit Vorsicht zu genießen! Vieles stimmt nur zum Teil oder auch gar nicht. Es gibt viele unseriöse Quellen. Annerkannt ist, z.B. bei Ingenieuren, Heiko Mell. Er veröffentlicht u.A. auf seine Webseite freie Tips.

Vorschlag zum chronologischen Vorgehen bei der Bewerbung

1. Vorbereitungsarbeit
  • Stellensuche bei großen Firmen
  • Lebenslauf erstellen (Lasst euch Zeit und macht ihn gut, dass ist euer Aushängeschild!)
  • Zeugnisse einscannen (Auch hier: Sauber und alles in A4; Dies kann der Scanner im CIP; Alternativ für Zuhause: Métier Scan2PDF http://www.scantopdf.org Zeitlich begrenzt, kann aber direkt in A4 pdf ausgeben)
2. Bei großen Firmen bewerben
  • Anschreiben für die Stellen (oder initiativ) verfassen, die euch am besten (Sie sind nur solange vorhanden, bis sie besetzt sind) gefallen. Ein gutes Anschreiben braucht Zeit, insbesondere die Ersten! Sobald eine Bewerbung fertig ist: abschicken und nicht warten.
  • Falls man sich per Mail bewirbt: Nur eine Pdf im Anhang mitschicken und Lesezeichen darin setzten! Das ist die sauberste Variante
3. Bewerben bei kleinen Firmen
  • Wärend ihr auf die Antworten der bevorzugten großen Firmen wartet, nehmt euch die Stellen der Kleineren vor. Der Ablauf ist da der gleiche.
4. VerNetzt nutzen

Um noch zusätzlich, ohne viel Aufwand, zu bewerben, nutzt das VerNetzt Programm der Agentur für Arbeit (Fürth). (Siehe auch:  Stellensuche)

Alle Angaben ohne Gewähr.